Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

XFS Dateisystem

XFS ist eines der ältesten für UNIX verfügbaren Journaling-Dateisysteme überhaupt. Es zeichnet sich durch eine gereifte, weitgehend fehlerfreie Codebasis aus. Ursprünglich begann die Entwicklung von XFS bei SGI und wurde erstmals im Jahre 1994 auf IRIX vorgestellt. Im Jahre 2000 wurde XFS schließlich unter der GPL lizenziert und erschien 2001 erstmals auf Linux. Fast alle heutigen Linux-Distributionen beinhalten XFS-Unterstützung.

Das XFS-Dateisystem ist beispielsweise in NAS-Geräten anzutreffen und auch in Fernsehgeräten mit USB-Recording-Funktion. XFS wird nativ nicht von Windows unterstützt und nicht alle Programme können mit XFS umgehen.

Ein kaputtes  XFS-Dateisystem lässt sich sehr gut mit Hilfe von  xfs_repair aus dem Paket xfsprogs reparieren. Verwenden Sie ein Unix und unixartigen Betriebssystemen wie Linux oder macOS

Um es zu installieren öffnet man das Terminal und schreibt:
sudo apt-get install xfsprogs
dann die Festplatte reparieren
xfs_repair -n /dev/sdx (Pfad zum Datenträger anpassen)